3-Wochen Städte & Nationalparks

Tour 3

3-Wochen-Rundreise USA-Westküste, Städte & Nationalparks

Sommer-Route

* * *

Klicke hier für die Winter-Route für die Zeit von 15. Oktober bis 15. Mai, mit Änderungen der Tage 12 bis 14

* * *

3er-roland-z.

Der Westen der USA bietet ein Fülle an Möglichkeiten diesen Teil des Landes näher kennen zu lernen. Das Autofahren in den USA ist nicht zu vergleichen mit dem bei uns in Europa.
Hier macht das Autofahren noch Spaß! Ob Du Dich nun für eine fertige und vorgebuchte Mietwagenrundreise oder für eine 3 Wochen Rundreise in eigener Regie entscheidest, kannst nur Du selber entscheiden.

Ich empfehle Dir Deine Route selbst festzulegen und Dir Deinen Mietwagen und die Hotels/Motels selber auszusuchen! So bist Du immer frei in der Gestaltung Deiner Reise und kannst diese auf Deine Wünsche, Vorlieben und Bedürfnisse abstimmen! Ich kann hier nur Vorschläge unterbreiten und meine Hilfe anbieten...
Bei dem nachfolgenden Tourenplan, handelt es sich nur um einen Vorschlag der Dir zeigen soll, was Du in 3 Wochen alles sehen und erleben kannst. So oder so ähnlich könnte Deine Tour aussehen. Selbstverständlich kannst Du diese Tour nach Deinem eigenen Geschmack verändern, Ziele hinzufügen oder auslassen.

Las Vegas nach Möglichkeit nie ans Wochenende planen

Die auf dieser Seite beschriebene Tour beginnt und endet in Los Angeles. Du kannst sie auch an jedem anderen Ort beginnen oder beenden. Achte aber bitte darauf, dass Du Deinen Aufenthalt in Las Vegas so planst, das Du weder von Freitag auf Samstag noch von Samstag auf Sonntag dort übernachten musst. Die Hotelpreise sind unter der Woche sehr günstig und steigen zu den Wochenenden (je nach Saison) auf das Doppelte bis Fünffache an! Das kann in 3 Wochen schon ein großes Loch in die Urlaubskasse reißen...

* * *

Wichtiger Hinweis:

Bedenke bitte, dass Du, in der Regel in der Zeit von Oktober bis Ende Mai, wegen Schnee nicht über den, in 3000 Meter Höhe liegenden, Tioga Pass (Hwy 120) zum Yosemite N.P. fahren kannst und auch in anderen National oder State Parks mit winterlichen Straßenverhältnissen oder gar Straßensperren rechnen musst.

Eine Auflistung aller, auf meinen Seiten vorhandenen, Tourenplänen findest Du auf der Seite

>>> Alle Touren auf einen Blick <<<

Wenn du die Karten vergrößern möchtest, bitte einfach anklicken!

Teil 1 der Wegbeschreibung von Tour Nr. 3

teil-1-tour-3
Teil 2 der Wegbeschreibung - - - Teil 3 der Wegbeschreibung

* * *

Übernachtungen für die 3 Wochen Tour mit Aufenthalt in folgenden Städten:

Las Vegas (3 Nächte) - Sehenswertes und Tipps zu Las Vegas
Los Angeles (3 Nächte) - Sehenswertes und Tipps zu Los Angeles
San Francisco (3 Nächte) - Sehenswertes und Tipps zu San Francisco

Besuchte National- und State-Parks:

tour-3 Joshua Tree N.P.
Grand Canyon N.P.
Monument Valley (Indianerland)
Bryce Canyon N.P.
Zion N.P.
Valley Of Fire S.P.
Death Valley N.P. und 
Yosemite N.P.

Weitere Highlights:

Route 66 - Teilstück der Straße aller Straßen mit Besuch von Angels Delgadillos Barbershop in Seligman
Bodie - Ghost Town in der Nähe vom Mono Lake (nur auf der "Sommerroute")
Silvercity - Ghost Town in Bodfish in der Nähe vom Mono Lake (nur auf der "Winterroute")
Sacramento - Besuch der Hauptstadt Kaliforniens
Highway 1 - Fahrt über eine der schönsten Küstenstraßen der Welt, dem PCH (Pacific Coast Highway)

Flüge: Heimatflughafen - Los Angeles (LAX) - Heimatflughafen (wo & wann findest Du die günstigen Flugpreise?)
Mietwagen für 21 Tage. (Mietwagen-Preis-Tipps) Mietwagenübernahme am USA-Ankunftsflughafen
Übernachtungen: Siehe Hotel-Vorschläge an den einzelnen Orten im Tourenplan

3er-roland.z.


Tourenplan für 3 Wochen Tour:

1. Tag: Anreise ab Heimatflughafen bis Los Angeles (LAX) Ankunft und Hotel-Check Inn

Mietwagen am Airport übernehmen und Fahrt zum gebuchten Hotel. Bei frühzeitiger Ankunft eventuell noch eine kleine Besichtigungstour durch einen der LA-Stadtteile.
Karte mit Wegbeschreibung vom Airport zum Hotel: nach dem Öffnen der Karte bitte einfach neben ziel die Hoteladresse eintragen und auf die Eingabe-Taste klicken. Dann wird der Weg automatisch eingezeichnet.
Mein Hoteltipp: Hollywood Travelodge - einfaches, sauberes und preiswertes Haus, Parkplatz, Frühstück und WIFI inkl., gute Lage

2. Tag: Los Angeles

Downtown, Hollywood, Hollywood-Sign, die Sterne auf dem Walk of Fame, die Villen der Stars in Beverley Hills, die Kanäle in Venice und das verrückte Treiben am Venice Beach. Eventuell möchtest Du auch die Parks Disneyland oder/und Universal Studios besuchen. Du hast die Qual der Wahl...


Willys Tipp:

Wenn du Los Angeles in nur einem einzigen Tag kennenlernen möchtest

Sightseeing in Los Angeles ohne Stress

Die Los Angeles Tour in kleinen Gruppen und mit deutscher Reiseführung durch Sandra und Dennis. Durchdachte und sehr gut geplante Ganztagestour durch Los AngelesDauer: ca. 8,5 Stunden - Preis: US $ 99,- p.Pers.
Pikup in vielen Hotels inklusive
mehr Information zu dieser tollen Stadtrundfahrt

hollywood-zeichen

Straßenkarte - mit Gesamtübersicht und Wegbeschreibung von Los Angeles bis Las Vegas

Achtung: Wenn Du die Tour an einem Samstag startest, dann wäre es sehr von Vorteil, wenn Du am Tag zwei (Sonntag) am späten Nachmittag schon in Richtung Joshua Tree startest. In ca. 2 ½ Stunden fährst Du locker bis nach Yucca Valley und könntest dann, statt in Los Angeles, hier übernachten. Durch den Sonntagsverkehr kommt man da wirklich gut voran. Startest Du erst am Montagmorgen, dann bitte vor 6:00 Uhr, damit Du dem Moloch L.A.-Verkehr entgehst. Wochentags brauchst Du für dieselbe Strecke nach Yucca Valley mindestens 4 Stunden. Aber das nur als Hinweis... kann jeder machen, wie er/sie es möchte.
Mein Hoteltipp: Super 8 Yucca Valley - einfaches, sauberes und preiswertes Haus, Parkplatz, Frühstück und WIFI inkl.

3. Tag: Los Angeles - Joshua Tree N.P. - Lake Havasu City

Karte & Tagesfahrplan - Strecken-Info: 310 Meilen / 500 Km, reine Fahrzeit ohne Pausen ca. 6 Std. 20 Min. Bei Start ab Yucca Valley reine Fahrzeit 4 Std. 10 Min. und viel mehr Zeit im Joshua Tree NP

Von Los Angeles geht es auf der Interstate 10 E in Richtung San Bernadino und weiter bis zur Ausfahrt zum Highway 62. Von dort aus ist der Joshua Tree National Park ausgeschildert. Hier solltest Du am Eingang nicht den Einzeleintrittspreis bezahlen sondern Dir einen America - The Beautiful Annual Pass zulegen. Das lohnt sich nicht nur vom Preis her, sondern so ist der Eintritt für die noch an der Strecke liegenden National Parks bereits bezahlt und Du verlierst an den jeweiligen Park-Eingängen keine weitere Zeit.

Ein Besuch mit kurzer Wanderung im Hidden Valley sollte nicht fehlen. Ein Stopp am Keys View ist ein absolutes Muss denn von hier aus hast Du einen sehr guten Überblick auf den gesamten Joshua Tree Park (bitte auch die Infos anklicken). Für den Park brauchst Du ca. 3 Stunden, also spätestens um 15:00 Uhr geht's in Twentynine Palms wieder auf den Hwy 62 (durch Zeitzonen Differenz eine Stunde später als in California) und weiter bis Lake Havasu City. Ein Besuch der London Bridge ist dort "Pflicht".

Mein Hoteltipp: Island Suites - sauber preiswert und gut. Parkplatz und Frühstück inklusive

joshua-tree 

4. Tag: Lake Havasu City - Route66 - Oatman - Seligman - Tusayan - Grand Canyon N.P.

Karte & Tagesfahrplan - Strecken-Info: 270 Meilen / 438 Km, reine Fahrzeit ohne Pausen ca. 5 Std. 30 Min.

Nur der frühe Vogel fängt den Wurm... Der heutige Tag ist mehr ein Fahrtag mit vielen kurzen Fotostopps. Heute wollen wir den Sonnenuntergang am Grand Canyon erleben und je eher wir am Morgen losfahren desto mehr Zeit können wir uns bei den Pausen entlang der Route 66 gönnen denn heute geht es über ein Teilstück der berühmten historischen "Route 66".

Alleine Oatman plant man mit ca. 2 Std. Aufenthalt. Das Westernstädtchen ist schon ein kleiner Hingucker und es lohnt, sich dort alles etwas genauer anzuschauen. Die wilden Esel sehen wir uns an und besuchen Angel Delgadillo's Barbershop in Seligman. Für die ca. 140 Meilen auf der Route 66 zwischen Topock - Oatman - Kingman - Seligman brauchst Du ca. 3 Stunden

Der Grand Canyon – Ein Atem beraubendes Erlebnis!

Von hier aus geht es zum übernachten so nah wie möglich an den Grand Canyon heran. Nach dem Check Inn im Hotel steht der Besuch an einem der vielen Vistapoints in der Nähe von Grand Canyon Village auf dem Programm. Einen Sonnenuntergang am Southrim des Grand Canyon N.P. ist schon etwas ganz Besonderes und das wollen sich viele auf keinen Fall entgehen lassen...

Grand-Canyon

Achtung: Je näher Du an den Grand Canyon kommst um so höher werden die Hotelpreise. Hier ist frühzeitiges Buchen bares Geld wert...

In dem kleinen Ort Tusayan gibt es, kurz vor dem Südeingang des Grand Canyon N.P., ein Imax Theater und hier empfehle ich Dir, zur Einstimmung auf den Grand Canyon, den sensationell gemachten Film über den einzigartigen und grandiosen National Park, einem der größten Naturwunder unserer Zeit. Hier ein Ausschnitt per YouTube-Video von dieser einmaligen(!) Vorführung.

Mein Hoteltipp: Holiday Inn Express Grand Canyon - sauber und preiswert, Frühstücksbuffet und Parkplatz inklusive Wer weder Sonnenuntergang noch Sonnenaufgang braucht, der kann sich an der Route 66 mehr Zeit lassen, kann Geld sparen und schon in Williams übernachten. Mein Hoteltipp für Williams: Super 8 Williams / Grand Canyon Area - einfach, sauber und preiswert, Frühstück, WIFI und Parkplatz inklusive

5. Tag: Grand Canyon N.P. - Monument Valley

Karte & Tagesfahrplan - Strecken-Info: 200 Meilen / 325 Km, reine Fahrzeit ohne Pausen ca. 4 Std. 20 Min.

Am Vormittag geht's (falls Du in Williams übernachtet hast) zunächst ca. 1 Stunde nach Tusayan und dort ins Imax Theater. Wer keine Wanderungen plant ( dafür braucht man extra Tage ), der braucht für den South Rim (Südrand) ca. 2 - 3 Stunden. Man fährt den einen oder anderen Overlook (Aussichtspunkt) wie zum Beispiel den Yaki Point und Grand View Point und zum Abschluss dann den Desert View mit seinem Watchtower (Aussichtsturm).

Es ist schon erstaunlich, aber man braucht tatsächlich nicht mehr Zeit, denn mehr als da immer wieder die herrliche Landschaft zu bestaunen, kann man nicht tun und dazu braucht man nicht stundelang da runter zu schauen.

Monument-Valley

Von jedem Overlook geht irgendwo ein Trampelpfad weg. Wer ungestört Fotos machen will, geht einige Meter auf diesen Pfaden und schon hat er seine Ruhe. Beim Desert View geht man natürlich rauf auf den Watchtower. Einfach rein in den Souvenirladen und die Treppe hoch. Achtet mal drauf, an den Fenstern im Laden findet man so schwarz polierte Tafeln, die man schwenken kann.

Man kann so die Landschaft in diesen Tafeln anschauen. Es wird vermutet, dass früher die Indianer mit solchen Tafeln den Horizont nach Bewegungen absuchten, die man im Spiegelbild schneller erkennen kann, als mit dem bloßen Auge in die Landschaft zu schauen.

In Cameron kurz Pause im Coffeshop

Hat man den Desert View hinter sich, geht es zügig zum Hwy 89. In Cameron kann man noch einen kurzen Coffeestopp in der Trading Post machen. Dort befindet sich nämlich ein riesiger Souvenirladen mit Andenken von ganz billig bis sehr teuer. Ganz hinten rechts im Laden gibt es frisch gebrauten Kaffee und leckeren Kuchen.

Startet man morgen um 8 Uhr in Williams, kann man um 9.30 den Film im Imax anschauen. Danach um ca. 10:00 Uhr geht's weiter. Das Village muss nicht sein, denn dort findet man nur zwei Supermärkte, da ist die Cameron Trading Post schöner und besser sortiert. Wenn doch, bitte 45 Minuten mehr einplanen. Um 13:00 Uhr geht's dann vom Dessert View aus weiter und bis hin zum Monument Valley braucht man ca. 3 Stunden.

In der Gegend um das Monument Valley, findet man nicht viele Motels. Deswegen sind die Preise dort auch sehr hoch. In ca. 40 km/ 30 min. befindet sich noch eine weitere Sehenswürdigkeit, der Mexican Hat. Außerdem sind, im gleichnamigen Ort Mexican Hat, die Unterkünfte etwas günstiger. Alleine die Fahrt dahin bietet noch weitere landschaftliche Höhepunkte. In Mexican Hat ist auch die Heimat des Swinging Steak ( Mexican Hat Lodge ) Jeden Abend ab 18 Uhr gibt es dort saftige Steaks direkt vom Grill und ab 19:00 Uhr Live Music.

Einfache Unterkunft von privat: Mexican Hat Lodge - oder San Juan Inn Das Startbild dieser Website zeigt auch die Schönheit der Strecke nach Mexican Hat. "Just down the road" wurde am Milemarker 13 des Hwy 163 aufgenommen.

Hotel-View

Mein Hoteltipp: Hotel The View - nicht ganz billig aber superschöne Lage und sensationeller Blick aufs Valley oder Willow Street Cottages - kostenloses Parken, kostenloser WILAN-Internetzugang. Hier findest Du weitere Hotels im Monument Valley und Umgebung

6. Tag: Monument Valley - Antelope Canyon - Page

Karte & Tagesfahrplan - Strecken-Info: 150 Meilen / 240 Km, reine Fahrzeit ohne Pausen ca. 3 Std. 20 Min.

Egal, wo Du übernachtet hast, spätestens um 9:00 Uhr solltest Du am Visitor Center des Monument Valley sein. Für den ca. 17 Meilen langen Rundkurs braucht man, auch bei extrem vorsichtigem Fahren nicht mehr als drei Stunden. Das vorsichtige Fahren ist inzwischen notwendig, den die Strecke ist eine Staubstraße und inzwischen richtig holprig. Wohl wissend, dass man mit Mietwagen solche Strecken nicht fahren soll, fahren die Meisten doch selbst hinein, weil man sich die Fotostopps dann selbst aussuchen kann.

Von den Navajo Indianer werden auch Jeep Touren durch das Monument Valley angeboten die etwa 3½ Stunden dauern. Das ist nicht ganz billig, lohnt sich aber weil man bei dieser Tour auch an die Orte im Park gelangt, die man mit dem Mietwagen nicht befahren darf. Egal auf welche Art, den Rundkurs sollte man auf jeden Fall in dieser einmaligen Landschaft abfahren.

Rechts zum Lower - links zum Upper Antelope Canyon

Mittags geht's weiter nach Page an den Lake Powell. Hier besteht die Möglichkeit (ca. 10km/15 Min. vor Page) den Antelope Canyon zu besuchen.

Vor Page, direkt in Höhe des unübersehbaren Kraftwerkes findet man die beiden Antelope Canyons. Auf der rechten Seite den Lower und links den Upper Antelope. Unter www.synnatschke.de kannst Du Dich genauer informieren.

Mein Freund Hans bevorzugt den Lower Antelope. Am Ende des Slot Canyons könnte man auf einer Leiter wieder aus dem Canyon klettern aber das macht man nicht, sondern geht die Strecke wieder zurück, denn es gibt wieder ganz andere Sichtpunkte. Hin und zurück braucht man ca. 2 Stunden.

grill 

Interessant ist im Lower Antelope der Einstieg. Man muss schon aufpassen, dass man den findet, denn er ist nur wenige Meter vom Kassenhäuschen entfernt. Die Eintrittspreise für die Antelope Canyon waren schon happig, um die US$ 30,- pro Person, aber wenn man bedenkt, was die an Pflege brauchen und auch die Einmaligkeit diese Naturwunder berücksichtigt, dann sind sie den Preis wert.

Im Upper Antelope wird man mit Jeeps zum Eingang gefahren. In beiden Canyons werden auch Führungen von Navajos durchgeführt, die einem "zeigen", was man in die eine oder andere Felsformation hineindeuten kann, wie z.B. eine betende Frau usw. Diese Führungen sind im Preis mit drin aber man muss sie nicht mitmachen. Man kann auch alleine losziehen.

Mein Hoteltipp: Courtyard Page - einfaches Hotel, Parkplatz und WIFI inklusive

Teil 2 der Wegbeschreibung von Tour Nr. 3

teil-2-tour-3

7. Tag: Page - Horseshoe Bend - Bryce Canyon N.P.

Karte & Tagesfahrplan - Strecken-Info: 160 Meilen / 260 Km, reine Fahrzeit ohne Pausen ca. 3 Std. 15 Min.

Zunächst geht's heute auf den Hwy 89 und nur wenige Meilen nach Süden in Richtung Flagstaff, dann sieht man rechts an der Straße auch schon das Hinweisschild zum Horseshoe Bend. Am Vormittag steht die Sonne am günstigsten für ein herrliches Foto von diesem Highlight. Vom dortigen Parkplatz macht man einen kurzen Spaziergang von ca. 10 min und man ist dann am Rim des Horseshoe Bend.

Für den Besuch rechnet man ab Page mit knapp einer Stunde. Dann geht es wieder auf den Hwy 89 North. Ein kurzer Besuch im Visitor Center des Glenn Canyon Dam kann man auch machen. Einige Meilen weiter sieht man rechts an der Straße das Hinweisschild zum Lake Powell Overlook, das ist auf jeden Fall ein lohnender Fotostopp und hier shalten wir wieder kurz an.

Bis nach Kanab dauert es danach gerade mal eine gute Stunde. Kanab war lange Zeit eine Hollywood Außenstelle für Westernfilme ohne Kulisse. Entlang der Center Street findet man kleine Hinweistafeln, auf denen vermerkt ist, welche Filmprominenz hier schon zu Gast war.

kanab 

Den Cowboys unter Euch empfehle ich auch einen kurzen Besuch von Dennys Wigwam. Von außen ein absolut feiner Fotospot und im Shop kommt richtiges Westernfeeling auf. Für den "Walk" auf der Centerstreet und den Besuch des Wigman bitte 1 Stunde einplanen.

Bis zum Bryce Canyon dauert es von hier keine 2 Stunden. Wenn Du in Page um 8:30 Uhr losfährst, kannst Du inklusive Stopps gegen 13:30 Uhr am Bryce sein. Auf dem weg dahin fährt man kurz vor dem Bryce auf dem Hwy 12 durch den kleinen, fotogenen Red Canyon. Die Fotostopps verschieben wir auf den nächsten Tag bei der Rückfahrt.

Der Aussichtspunkt am Bryce Canyon

Zunächst fahren wir zum Bryce Point Overlook. Der ist sehr weit vorgelagert und man hat hier eine Gesamtsicht auf den Canyon. Von hier aus geht's wieder zurück zum Sunset Point, von wo aus Du die Wanderung auf dem Navajo Trail unternehmen kannst, um auch so richtig in diese Wunderwelt ein zu tauchen. Der Navatrail ist nur 2,2 km lang. Es geht in Serpentinen runter und danach weniger steil wieder hoch. Den Trail kann man in ca. 75 Minuten gemütlich abgehen.

Nicht ganz so steil und mit anderer Sicht auf diese Wunderwelt ist der Queens Garden Trail. Zeitmäßig kannst Du locker beide Trails machen. Du fährst dann einfach vom Sunset Point zum Sunrise Point. Bei der Zeitrechnung ab Page kann man locker gegen 13:30 Uhr am Sunsetpoint sein.

Nach der Wanderung oder auch zwei, kannst Du, je nach Lust und Laune, auch noch die gesamte Parkstraße hoch bis zum Rainbow Point auf knapp 3000m fahren. Von dort oben aus, hast Du dann den gesamten Canyon im Blick... Ist man schon da oben geht man auch zum Yovimpa Point und erlebt die fantastische Fernsicht. Diese Fahrt ist aber nur bei absolut schönem Wetter zu empfehlen.

Wichtig: In den Sommermonaten kommt hier wegen der Zeitverschiebung noch eine Stunde hinzu denn in Utah gibt es im Gegensatz zu Arizona keine Sommerzeit.

Mein Hoteltipp: Best Western PLUS Ruby's Inn - sauberes und gutes Hotel, Parkplatz und WIFI inklusive

Zu den bereits genannten Übernachtungsmöglichkeiten am Bryce empfehle ich noch, die paar km runter nach Tropic zu fahren. Moderate Preise findet man hier im Bryce Canyon Inn Die Motelzimmer (ab 70 $ + tax) sind immer schnell ausgebucht weil es folgendes bietet: Einfach aber blitzsauber, sensationelles complimentary Breakfast, großer Frühstücksraum in der Lobby, Toast und bread in vielen Variationen, Coffee, Tee, Säfte und auch eine kleine Kühlvitrine mit frischem Obst und Obstsalat, Yogurth. Die Unterkunft samt komplettem Frühstück ist in Bryce Nähe preislich unschlagbar, dazu gibts für den Abend noch ein Restaurant mit ebenfalls ganz normalen Preisen.

8. Tag: Bryce Canyon N.P. - Zion N.P.

Karte & Tagesfahrplan - Strecken-Info: 90 Meilen / 145 Km, reine Fahrzeit ohne Pausen ca. 2 Std. 10 Min.

Nur etwas mehr als 2 Stunden brauchen wir heute bis zum Tagesziel, dem Zion N.P. Alleine die Fahrt durch den Zion ist ein gewaltiges Naturerlebnis. Für uns Panoramatouristen, die ja keine größeren Wanderungen planen, sind die Stopps an den Scenicpoints absolute Höhepunkte. Ein absolutes Muss ist dann aber die kurze Wanderung zum Zion Overlook, ohne Aufenthalt da gerade mal ca.45 Minuten Zeitaufwand. Die Aussicht auf dieser Runde ist einfach atemberaubend!

3er 

Den Weg zum Overlook findest Du, vom Bryce kommend, kurz vor dem Tunnel. Hier braucht man zum Parken allerdings etwas Glück denn leider sind da die Parkplätze mehr als rar. Sowie man den Tunnel und in ca. 200 m Entfernung erblickt, sind rechts in dieser Kurve einige Parkplätze und ca. 150 m kurz vor dem Tunnel sind auf der linken Seite nochmals 4 Plätze.

Direkt gegenüber diese Platzes ist der Eingang zum Overlook Trail. Kommt man nach 9 Uhr dahin, sind die Plätze meist belegt. Wer es also einrichten kann, der hält sich an den Satz: "Nur der frühe Vogel fängt den Wurm" und fährt früh vom Bryce los... Die andere Möglichkeit, man wartet im Auto, bis wieder jemand vom Trail zurückkommt. Das dauert im schlechtesten Fall höchstens eine Stunde... Das Warten würde sich aber lohnen, denn den herrlichen Zion Overlook solltest Du auf keinen Fall verpassen.

Im Sommer oft für den Durchgangsverkehr gesperrt

Nach der kleinen Wanderung, geht es, mit diversen Fotostopps, weiter bis zum Visitor Center. Während der "Sommermonate" ist der Zion Canyon für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Ausgenommen sind hier die Gäste der Zion Lodge und die erhalten eine Sondererlaubnis zur Durchfahrt. Die Abfahrt zum Scenic Drive, mit dem kostenlosen Shuttlebus ist direkt am Visitor Center und erfolgt alle 15 Minuten. Obwohl hier viele Parkplätze sind, werden auch diese vermutlich alle belegt sein. Ist das der Fall, dann nicht lange rumkurven oder warten, sondern weiterfahren nach Sprindale.

Da findet man ganz sicher irgendwo einen Parkplatz. Auch von Springdale fahren kostenlose Shuttle zum Visitor Center und dort kann man dann in die Zion Shuttles umsteigen. Die Shuttlebusse fahren entlang des Virhin River bis hin zu den Temple of Sinawawa. An 8 Haltestellen kannst Du während der Tour aus- bzw. einsteigen. Auch die Wanderung am Ende, bei den Temples auf dem Riverwalk, ist empfehlenswert. Außer den grandiosen Felsen sieht man entlang des Virgin River jede Menge Tiere, die die Scheu vor den Besuchern verloren haben

Die vorhergegangene Information gehört der Ordnung halber einfach dazu. Allerdings ist die Planung auch einer Kurzwanderung da im Valley sehr zeitaufwändig, weil man mit dem Shuttle hin und zurück doch einige Zeit braucht. Ich hatte ja schon anfangs zum Zion geschrieben, dass alleine die Durchfahrt ein gewaltiges Erlebnis ist. Also muss man nicht unbedingt ins Virgin River Valley rein, macht lieber unbedingt den Overlook samt Wartezeit.

Mein Hoteltipp: La Quinta by Wyndham at Zion Park/Springdale - sauberes Haus und gut für Zwischenübernachtung. Parkplatz und WIFI inklusive

Willys Rat: Bitte nicht vergessen!

Egal zu welcher Jahreszeit Du durch einen National- oder State Park fährst, 2 Dinge darfst Du nie vergessen.

Du solltest immer einen genügend großen Vorrat an Trinkwasser (mindestens 5 Liter pro Person) und ausreichende Verpflegung mit Dir führen.

Du solltest immer darauf achten das Du genug Benzin im Tank Deines Leihwagens hast. Gerade im "Hinterland" sind Tankstellen oft sehr rar... Lieber einmal zu früh tanken als in einem Park, weitab der Zivilisation und der nächsten Tankstelle, ohne Benzin liegen zu bleiben.


Guten Morgen, das Frühstück ist fertig...

Das in vielen Hotels/Motels im Preis inklusive "Frühstück" ist mit unserem Frühstück auf keinen Fall vergleichbar und besteht in der Regel aus Kaffee, Milch, manchmal auch Orangensaft, Cornflakes und süßem Gebäck. Eigentlich dient es nur dazu, damit man nicht mit leerem Magen aus dem Hause geht.

In den allermeisten Motels gibt es keinen Frühstücksraum. Das ist zwar nicht weiter tragisch aber als ich zum ersten Mal mit meiner Familie zum Frühstück ging... kam mir das doch "etwas seltsam" vor. Du sollst das schon vor Deiner Anreise wissen und deshalb dieser Hinweis...

3er 

9. Tag: Zion N.P. oder Mesquite - Valley Of Fire S.P. - Las Vegas

Karte & Tagesfahrplan - Strecken-Info: 190 /115 Meilen / 310 /180 Km, reine Fahrzeit ohne Pausen ca. 3 Std. 50 / 2 Std. 20 Min.

Wenn Du aus Spingdale kommst erhältst Du die (wegen der Zeitverschiebung in Utha) "gestohlene" Stunde wieder zurück und hast so mehr Zeit für den Valley of Fire S.P. Dieser Park ist zwar nur einer der kleineren Parks aber er ist wunder, wunderschön.

Am Parkeingang ist rechts eine unbesetzte Zahlstelle. Dort füllst Du bitte den ausliegenden Vordruck aus, steckst die US$ 7,- in ein Kuvert und wirft dieses in den dafür vorgesehenen Briefkasten. Einen Abriss des Vordruckes steckst Du bitte gut sichtbar hinter die Windschutzscheibe. An der Zahlstelle liegen auch Karten mit den Vistapoints aus. Gleich hinter der Zahlstelle liegt, am ersten Hügel, auf der rechten Straßenseite, mein zu Stein gewordener "Bruder" der Big Elefant Rock. Am besten lässt Du Deinen Mietwagen am Parkeingang stehen und gehst die paar Meter zu Fuß. Vom Elephant Rock geht's dann weiter in Richtung Visitor Center.

Absolutes Muss ist die Fahrt über die Rainbow Vista Straße zu den White Domes. Hier dann ein weiteres Muss, die Wanderung auf dem White Domes Slot Canyon, keine drei km im Spaziergang von ca. 1 Stunde.

Wunderbares Valley of Fire!

Wenn Du Dich für die lohnenden Foto- und Vistapoints fernab der Durchgangsstraßen interessierst, dann wirst Du auf der Seite von Steffen Synnatschke ganz sicher fündig.

Wichtig: Im Valley of Fire und auch auf den Zufahrtstraßen wird verstärkt die Einhaltung des Tempolimits kontrolliert. Wer über dem Limit "erwischt" wird muss mit hohen Geldbußen rechnen... also bitte immer an die Urlaubskasse denken und das Tempolimit einhalten!

Nach der Parkausfahrt geht es in Richtung Interstate 15 und dort dann in Richtung Las Vegas. Alles was Du bis jetzt in Filmen gesehen oder was auch immer Du über Las Vegas gehört hast... vergiss es einfach und schaue es mit eigenen Augen an. Ob nun bei Tag oder bei Nacht, Las Vegas ist der Oberhammer. Für manch einen ist es nach der vielen Natur der vergangenen Tage auch ein Schock... aber einmal im Leben sollte man Las Vegas schon erleben. Wie Du Deine Zeit hier verbringen kannst und was sehenswert ist, erfährst Du unter Las Vegas-Tipps.

Mein Hoteltipp für Las Vegas: Flamingo Las Vegas - optimale Lage (mitten am Strip) Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, habe selbst bereits 3 Mal dort gewohnt und war sehr zufrieden.

Karte mit Wegbeschreibung vom Valley of Fire zum gebuchten Hotel in Las Vegas: Nach dem Öffnen der Karte bitte einfach neben ziel die Hoteladresse eintragen und auf die Eingabe-Taste klicken. Dann wird der Weg automatisch eingezeichnet.

10. Tag: Las Vegas

Stadt- und Themenhotel- Besichtigungen Tipps dazu


11. Tag: Las Vegas

Stadt- und Themenhotel- Besichtigungen plus evtl. ein Einkaufsbummel zum Las Vegas Outlet Center oder zu den Las Vegas Premium Outlets

Achtung: Die Tourbeschreibung der folgenden 3 Tage gilt nur für die Zeit von Juni bis Oktober da der Tioga Pass (Hwy 120) zwischen Lee Vining und den YosemiteValley sonst (normalerweise) geschlossen ist. Über den folgenden Link findest Du für die einzelnen Pässe des Yosemite N.P. die Öffnungszeiten der letzten Jahre.

Straßenkarte - mit Gesamtübersicht und Wegbeschreibung von Las Vegas bis San Francisco (Sommertour)


Achtung: Die folgenden Tage 12 bis 14 gehören zur Sommer-Tour. Die Änderungen bei der Winter-Route  erfährst du am Ende von Tag 14 dieser Tour.


12. Tag: Las Vegas - Pahrump - Death Valley N.P. - Lone Pine

Karte & Tagesfahrplan - Strecken-Info: 220 Meilen / 360 Km, reine Fahrzeit auf direktem Weg, ohne Pausen ca. 4 Std. 20 Min.

Heute solltest Du wieder früh losfahren... und zunächst auf die Interstate, Richtung "South". Auf der I-15 geht's bis zur Ausfahrt (Exit) 33. Ab hier ist Pahrump über die 160 ausgeschildert. Gleich hinter Pahrump geht's links ab auf die 190 in Richtung California und es geht ins Death Valley. Mit fast 86 Meter unter dem Meeresspiegel befindet sich hier der tiefste Punkt in den USA.

Hier sind im Winter die Temperaturen mit ca. 15º - 25º sehr angenehm. Im Sommer sind dagegen 45º - 50º Celsius(!) keine Seltenheit. Die Aussicht an den einzelnen Scenicpoints ist fantastisch. Bitte nicht vergessen: Vor Abfahrt in LV volltanken und jede Menge Trinkwasser einkaufen!

Es bleibt genügend Zeit um fast alle Scenicpoints im Death Valley an zu fahren. Der Erste kommt ca. 25 km nach Death Valley Junction. An der 190 ist der Abweig gut ausgeschildert, nach links geht's zu Dantes View, bis dahin ca. 15 km. Hier steht man auf einer Höhe von über 1669m direkt über dem Bad Water Point. Auf dem kurzen Trail hat man hochinteressante Views auf den südlichen Teil des Valleys und die gegenüberliegenden Berge mit dem Telescope Peak (3400m)

death-valley

Wieder zurück auf der 190, geht's nach 20 km links rein zum Zabriskies Point, der direkt an der 190 liegt. Weiter runter und nach wenigen km links abbiegen auf die 178 bis zum Bad Water Point. In ca. 15 Minuten bist Du dort. Wieder zurück auf der 178 kannst Du noch den Artist Drive abfahren und weiter zur 190 noch die Furnace Creek Oase besuchen.

Hartgesottene können hier bei 45° C im Schatten eine Pause mit Zwischenmahlzeit einnehmen... oder Du "verziehst" Dich in den General Store. Lohnenswert hier ein kurzer Besuch des Borax Museum und dem alten Maschinenpark.<`p>

Herrliche Landschaften und eine Hitze zum umfallen

Auf der 190 geht's dann weiter bis nach Stovepipe Wells, wo der letzte Scenicpoint liegt, die Sanddunes. Wem die extreme Hitze nichts ausmacht, kann da auch hin spazieren. Ansonsten schaut man sich das vom Parkplatz aus an. Anschließend geht's dann von 0m hoch zum Towne Pass auf ca. 1500m und später auf die 136 bis nach Lone Pine

Von Las Vegas aus fährt man die ca. 150 km zum Dante View in ca. 2 Stunden. Von Stovepipe Wells nach Lone Pine, 130 km in ca. 90 min.

Wer Lust hat, kann sich bei Lone Pine noch die Alabama Hills ansehen. Lohnenswert sind sie allemal und die Zeit reicht auch.

Mein Hoteltipp: Comfort Inn Lone Pine - sauberes, preisgünstiges Motel, WIFI, Parkplatz und Frühstück inklusive.

13. Tag: Lone Pine - Bishop - Mammoth Lake - Bodie State Park - Lee Vining

Karte & Tagesfahrplan - Strecken-Info: 190 Meilen / 320 Km, reine Fahrzeit ohne Pausen ca. 3 Std. 50 Min.

Heute geht's von Lone Pine auf der 395 in Richtung Bishop und von dort aus weiter bis Lee Vining. Dabei bleibt genügend Zeit die Sehenswürdigkeiten direkt an der Strecke zu genießen. Wenn Du möchtest, kannst Du auch an der Abzweigung in Big Pine, nach rechts abbiegen und auf die 168, einen Abstecher zum Ancient Bristlecon Pines Forest oder bei Mammoth Lake, nach links auf die 203, zu den Postpiles unter nehmen. Die Bristlecones Trees sind noch älter als die Sequoias. Einer dieser beiden Abstecher ist zeitmäßig immer machbar...

Absolute Pflicht sind heute jedoch die Tufa Recreation und die einzigartige Ghosttown Bodie.

Kurz vor Lee Vinning geht rechts auf die 120 east und nach wenigen Meilen dann links abbiegen zum South Tufa Trail am Mono Lake (hier gilt Dein Nationalpark Pass). Dort sehen wir uns die bizarren Tuffstein Türme an. Für den Rundwanderweg braucht man nicht mehr als eine Stunde. Da Lee Vinning oder Umgebung als Übernachtungsort geplant ist, kann man dort auch zum Sonnenuntergang nochmals hinfahren. (vom Hotel Whispering Pines aus ca. 15 Min.)

Danach geht's zurück zur 395 und weiter in Richtung north bis zum Abzweig nach rechts auf die 270 zum Bodie State Park. Achtung: Die letzten 8 km bis Bodie führt über eine unbefestigte Straße (Gravelroad) diese ist allerdings gut befahrbar, man sollte/muss halt etwas langsamer fahren. Für diese Geisterstadt solltest Du ca. 2 Std. einplanen. Danach geht es auf demselben Weg wieder zurück nach Lee Vinning.

Hoteltipp nahe Lee Vinning: Whispering Pines in June Lake

Wegen der Vielfalt an wichtigen Tipps, siehe bitte die Hinweise unter: Yosemite National Park

Teil 3 der Wegbeschreibung von Tour Nr. 3

teil-3-tour-3


Achtung: Bei der Zufahrt zum Yosemite NP zeichnet Google, auf der sich nach dem klicken öffnenden Karte, in den Wintermonaten oft automatisch den Weg über die 88 ein. Du fährst in den Sommermonaten natürlich von Lee Vining aus über die 120 und den Tioga Pass ins Valley.

14. Tag: Lee Vining - Tioga Pass (Hwy 120) Yosemite N.P.

Karte & Tagesfahrplan - Strecken-Info: 75 Meilen / 120 Km, reine Fahrzeit ohne Pausen ca. 1 Std. 40 Min.
Bei Übernachtung in Oakhurst: Karte & Tagesfahrplan - Strecken-Info: 115 Meilen / 180 Km, reine Fahrzeit ohne Pausen ca. 2 Std. 40 Min.

Auf ca. 3000 Meter Höhe überqueren wir den Tioga Pass und fahren ins Herz des Yosemite Park. An den Vistapoints der Passstraße, Ellery Lake, Pothole Dome, Lembert Dome, Olmsted Point und Tenaya Lake werden reichlich Fotos gemacht bevor es dann direkt ins Yosemite Valley geht. Hotels sind hier eher rar und obwohl nicht gerade billig, oft schon früh ausgebucht. Also ist hier sehr frühes Buchen angesagt oder aber außerhalb des Parks z.B. in Oakhurst zu übernachten.

Die Fotostopps im Valley ergeben sich auf dem Rundkurs von alleine, bis Ende Juni sind auch die Wasserfälle noch voll "in Betrieb". Egal wo man übernachtet, ein absolutes Muss ist der Besuch des Glacierpoint Scenic Point. Fährt man auf der 41 nach Oakhurst, geht es auf halber Strecke nach links, auf die Straße zum Glacierpoint.

Wenn Du tatsächlich weiter nach Oakhurst fährst, dann solltest Du, kurz vor der Ausfahrt am Südeingang, noch den Mariposa Grove besuchen  um dort die riesigen Sequoias zu bestaunen. Aufenthalt von 60 Min bis hin zu... je nach vorhandenen Stunden...

 

Achtung: Hier beginnt der Winterteil der 3 Wochen Tour mit Änderung von Tag 12 bis Tag 14


Achtung: Winterteil 12. Tag: Las Vegas - Death Valley N.P. - Ridgecrest

Karte & Tagesfahrplan - Strecken-Info: 240 Meilen / 380 Km, reine Fahrzeit ohne Pausen ca. 5 Std. 10 Min.

Heute steht ein langer Fahrtag auf dem Programm und Du solltest schon in aller Frühe losfahren... Dazu geht es auch bei der "Winter-Tour" durch das Death Valley. Diese Strecke ist nur um ca. 60 km weiter, als die "Sommerstrecke" nach Lone Pine. Du kannst also alle bei der "Sommer-Tour" genannten Aussichtspunkte im Death Valley anfahren, lediglich die Alabama Hills fallen weg. (Siehe Tag 12 Sommer-Tour) Bitte vor Abfahrt in LV volltanken und auch im Winter immer genügend Trinkwasser einkaufen!

Mein Hoteltipp: Hampton Inn & Suites Ridgecrest - sauber und sehr gut. Gutes Frühstück, WiFi und Parkplatz inklusive.


Achtung: Winterteil 13. Tag: Ridgecrest - Lake Isabella - Silver City - Fresno
Karte & Tagesfahrplan - Strecken-Info: 215 Meilen / 340 Km, reine Fahrzeit ohne Pausen ca. 3 Std. 45 Min.

Die Strecke ab Ridgecrest ist hier bei der "Winter-Tour" keineswegs eine Ersatzstrecke, sondern ein sehr schöne Strecke mit vielen Höhenpunkten. Man durchfährt auf den 160 km bis hin nach Bakersfield fünf verschiedene Vegetationszonen. Von der staubtrockenen Mojave Desert hinauf zu den Kakteen in der Halbwüste um den Walkerpass.

Wieder unten auf Lake Isabella Level sieht man Joshua Trees bevor das fruchtbare Ranch- und Farmland rund um den See beginnt. Die Abfahrt durch das Kern River Valley ist ein besonders schöner Hingucker. Im unteren Drittel riesige Felskiesel im Flussbett.

Zunächst geht es aber auf die 178 bis zum Lake Isabella und damit man den herrlichen See auch richtig würdigt und sieht, fährst Du, vom Walkerpass kommend, kurz nach dem Ort Weldon, rechts ab nach Kernville. Der Ort Kernville alleine ist schon ein Schmuckstück für sich... Von dort aus geht es dann auf der anderen Seite des See's wieder in Richtung Bakersfield.

Fast direkt an der Strecke liegt, bei Bodfish Silver City Ghost Towns. Hier wurde ein alter Goldgräberort als Freilichtmuseum hergerichtet und es lohnt sich ein Besuch. Über Bakersfield geht es dann weiter bis nach Fresno.

Mein Hoteltipp: University Inn - sehr einfach. Parkplatz, WiFi und gutem complementary Breakfast (verschiedene Toastsorten und Säfte samt den üblichen Käse- und Marmeladedöschen, natürlich auch Kaffee und Tee )inklusive.

Gleich neben dem Motel, wenn man vom Motel zur Straße geht, gibt es rechts nach ca. 100 m eine "Futterstelle" der ganz besonderen Art. Der Dog House Grill. Wir sind ja im Universitätsviertel und dieser Grill ist etwas ganz Besonderes. Mehr als preiswert, eine Sportsbar als Studentenkneipe. Kann man nicht näher erklären, das muss man gesehen haben!
Von Fresno aus ist man in etwas mehr als einer Stunde bereits an der Südeinfahrt zum Yosemite.

3er 

Achtung: Winterteil 14. Tag: Fresno - Yosemite N.P.
Karte & Tagesfahrplan - Strecken-Info: 100 Meilen / 165 Km, reine Fahrzeit ohne Pausen ca. 2 Std. 30 Min.

Nun kommt es ganz auf die Jahreszeit und vor allem auf den witterungsbedingten Straßenzustand an. Je nach dem kannst Du evtl. die Mammutbäume bei einem Rundgang durch den Mariposa Grove bewundern oder evtl. über die Glacier Point Road zum Glacierpoint fahren.
Gibt es keine Winterlichen Beeinträchtigungen, dann kannst Du direkt im Village übernachten, das ist zwar teurer aber Einmal ist bekanntlich Keinmal...
Mein Hoteltipp: Yosemite Lodge at the Falls - Direkt im Village zu übernachten hat natürlich seinen Preis...
Und für den Fall der Fälle: Wenn Du kein gutes Wetter erwischen solltest und nicht alle Straßen befahrbar sein sollten, dann fährst Du am besten durch bis Sonora.
Mein Hoteltipp: Best Western Plus Sonora Oaks Hotel - einfach und gut, Parkplatz und WiFi inklusive.

ENDE Winterteil


15. Tag: Yosemite N.P. - Placerville

Karte & Tagesfahrplan - Strecken-Info: 145 Meilen / 230 Km, reine Fahrzeit ca. 3 Std. 30 Min.

Bis zum frühen Nachmittag ist das Erkunden des Yosemite Parks angesagt. Eine kleine Wanderung durch Mariposa Grove sollte dabei nicht fehlen. Die Strecke bis Placerville ist teilweise Atem beraubend schön und wird Dich zu mehreren Fotostopps veranlassen...

Mein Hoteltipp: National 9 Inn - einfach, preiswert und für Zwischenübernachtung okay. Frühstück, Parkplatz und WIFI inklusive.

16. Tag: Placerville - Old Sacramento - San Francisco

Karte & Tagesfahrplan - Strecken-Info: 135 Meilen / 210 Km, reine Fahrzeit ohne Pausen ca. 2 Std. 20 Min.

Nach einer guten dreiviertel Stunde Fahrzeit sind wir in Sacramento. Ein Abstecher zum Capitol, denn immerhin sind wir in der Hauptstadt Kaliforniens, gehört ebenso dazu wie der Besuch der wunderschön erhaltenen Altstadt und der goldenen Tower Bridge. Hier solltest Du Deinen Wagen parken und das historische "Old Sacramento" zu Fuß erleben. Ein gemütlicher Rundgang von ca. 1 - 2 Stunden, den Dir die Altstadt schon wert sein sollte, lohnt sich auf jeden Fall.

golde-gate-bridge

Nun fehlen noch ca. 90 Meilen und Du bist in einer der schönsten Städte der Welt... Über die Oakland Bay Bridge fährst Du auf der oberen Fahrbahn auf die Skyline von San Francisco zu. Ein herrlicher Anblick und wenn Du direkt hinter dem Tunnel auf der Insel Yerba Buena nach rechts über die Bucht hinweg schaust, dann siehst Du die Gefängnisinsel Alcatraz und im Hintergrund die Golden Gate Bridge... (und dann denkst Du bitte, für einen kurzen Moment, an mich...)

Bei der Suche nach einem Hotel/Motel solltest Du unbedingt auf die Parkgebühr achten, denn die beträgt in San Francisco nicht selten zwischen 25,- und 60,- US$ pro Nacht. Ich empfehle eines der Hotels/Motels an der Lombard Street. Hier stimmen Lage und Preis, denn das Parken (first come, first serve - System) ist meist inklusive.

Mein Hoteltipp: Buena Vista Motor Inn - sauber preiswert und gut. Parkplatz, WIFI und Frühstück inklusive.

17. Tag: San Francisco

Wenn Du an nur einem einzigen Tag so viel wie möglich von San Franciscos Sehenswürdigkeiten besuchen möchtest, dann empfehle ich Dir meine erweiterte Stadtrundfahrt auf dem "49 Mile Scenic Drive". Hier hast Du gleich 77 Sehenswürdigkeiten direkt an der Strecke.
Weitere Sehenswürdigkeiten findest Du auf meiner Website

18. Tag: San Francisco

"The City", so wird San Francisco von den Einheimischen genannt... und sie haben vollkommen Recht! Auch wenn Du hier einen ganzen Monat von morgens bis abends unterwegs wärst, dann hättest Du immer noch nicht all das gesehen, was diese Traumstadt zu bieten hat. Schau Dich auf dieser Webseite um und Du wirst schnell wissen wie ich das meine.

3er-roland-4

Straßenkarte - mit Gesamtübersicht und Wegbeschreibung von San Francisco bis Los Angeles

Hinweis:

Wie so oft im Leben hast Du nun wieder zwei Möglichkeiten und solltest nun einmal überlegen ob Du 1. am nächsten Morgen in aller Frühe oder eventuell schon 2. am heutigen späten Nachmittag in Richtung Monterey aufbrechen möchtest und vielleicht zumindest bis zum Flughafen oder weiter über die 101 aus der Stadt heraus zu fahren und in der Nähe Redwood City oder Palo Alto zu übernachten.

Man spart zum einen Geld, weil die Zimmer nicht mehr so teuer sind und was viel wichtiger ist, man entgeht so dem Verkehr am frühen Morgen. Der ist in beiden Richtungen bis gegen 9 Uhr immer richtig dick- und zähflüssig und man kommt schlecht voran. Mit der Übernachtung im Silicon Valley hat man das dann schon hinter sich und dadurch wertvolle Zeit für den folgenden Tag gewonnen. Morgen gibt es nämlich sehr viel zu sehen und erleben...

Aber das nur als Hinweis... kann und sollte natürlich jeder so machen, wie Er/Sie es möchte.

19. Tag: San Francisco - Monterey - Carmel - San Luis Obispo oder Pismo Beach

Karte & Tagesfahrplan - Strecken-Info: 270 Meilen / 430 Km, reine Fahrzeit ohne Pausen ca. 5 Std. 30 Min.

Ob Du nun aus San Francisco oder dem Silicon Valley kommst, zunächst geht es heute nach Monterey und Carmel. In den Stadtkern von Monterey hinein zu fahren lohnt sich, meiner Meinung nach, nicht. Zumindest aber solltest Du hier eine Runde über Monterey's Ocean View Boulevard drehen die dich dann automatisch bis zur Einfahrt des 17 Mile Drive und so weiter bis nach Carmel führt. Auf dem Weg zum Boulevard fährst Du an der Wharf vorbei.

Dann geht's über die Cannery Row (die Straße der Ölsardinen), wo Du ewtl. das Monterey-Aquarium besuchen möchtest. Gleich hinter dem Aquarium wird die Cannery Row zum Ocean View Boulevard. Jetzt immer der Straße nach, zum "Lovers Point", vorbei am "Perkins Park", nach "Pacific Grove" und dann weiter, immer an der Küste vorbei bis zum Leuchtturm wo der Boulevard zum Sunset Drive wird (wetten, dass Du aussteigen wirst?).

Wir bleiben auf dem Sunset Drive und fahren nun von der Küste ins Landesinnere. An der ersten großen Kreuzung kannst Du nach rechts auf den 17 Mile Drive fahren. Wenn Du den fahren möchtest, dann müsstest Du da zwar eine Mautgebühr bezahlen aber das lohnt sich, denn die Aussicht ist schon sensationell.

Achtung: Wegen Zeitmangels kannst Du (Zeitaufwand mindestens je 2 Stunden) entweder nur das Aquarium besuchen oder den 17 Mile Drive fahren, denn beides zusammen wäre einfach zu Zeitaufwändig. Ob nun mit oder ohne 17 Mile Drive oder Aquarium, die Rundfahrt endet in Carmel by the Sea, einem idyllischen, traumhaft schönen kleinen Ort. Dort kannst Du vielleicht

In Clint Estwoods ehemaligen Restaurant

Deine Mittagspause im Restaurant des ehemaligen Bürgermeisters (Clint Estwood), dem "Hogs Breath Inn" in der San Carlos Street, zwischen Fifth und Sixth Avenue, einlegen und dort einen Dirty Harry - Burger essen...

Nun geht's aber weiter auf einer der schönsten Küstenstraßen der Welt, dem Highway 1. bis Morro Bay und weiter nach Pismo Beach wo Du übernachten kannst. Hier fährst Du nicht durch die Ortschaften sondern einzig und alleine über die Küstenstraße. Unterwegs finden sich viele Parkplätze die man eigentlich alle als Vistapoints bezeichnen kann.

Ob nun ein Stopp mit Blick Point Lobos, die Bixby Creek Bridge, ein kleiner Spaziergang an einen mit Seelöwen bevölkerten Strandabschnitt oder einfach ein paar Fotos von den schroffen Felsen oder der herrlichen Küstelandschaft "geschossen" werden. Der "Pacific Coast Highway" ist und bleibt einfach ein Highlight!

Für die ca. 200km Küstenstraße brauchst Du an reiner Fahrzeit ca. 3 Stunden also solltest Du wegen der Fotostopps schon mit 4 Stunden

In den Wintermonaten oder bei starkem Regen und Unwetter ist es ratsam vor dem Befahren der Küstenstraße Erkundigungen über den Straßenzustand und die Befahrbarkeit des Highways einzuholen. Es gibt dort keine Ausweichmöglichkeiten und bei einer evtl. Vollsperrung musst Du den ganzen Weg wieder zurück.

Mehr dazu unter: Straßenzustandsberichte Infos per Tel.: Gratisnummer 800.427.7623

Mein Hoteltipp für San Luis Obispo: Vagabond Inn - preiswert und gut. WIFI, Parkplatz und Frühstück inklusive. Einkaufszentrum gegenüber
Mein Hoteltipp für Pismo Beach:Ocean Palms Motel - preiswert und gut. WIFI, Parkplatz und Frühstück inklusive

20. Tag: San Luis Obispo oder Pismo Beach - Santa Barbara - Santa Monica - Los Angeles

Karte & Tagesfahrplan - Strecken-Info: 200 Meilen / 325 Km, reine Fahrzeit ohne Pausen ca. 3 Std. 30 Min.

Nach ca. 90 Minuten bist Du in Santa Barbara, einem der schönsten Küstenorte in Kalifornien und bei Touristen und Amerikanern gleichermaßen beliebt. Hier lohnt sich eine längere Pause auf jeden Fall. Ein Besuch der State Street in Downtown, el Presidio und die Mission von Santa Barbara sind schon sehenswert! Wie wäre es mit einem Mittagessen auf der Stearns Wharf, einer Pier mit einigen Restaurants und herrlichem Blick auf den Strand von Santa Barbara.

Nach weiteren ca. 90 Minuten sind wir dann schon fast am Endpunkt unserer Rundreise und uns fehlt nur noch die Pier in Santa Monika denn die steht auch auf dem Tagesplan bevor es dann zur letzten Übernachtung dieser Reise zum gebuchten Hotel nach Los Angeles geht.

21. Tag: Los Angeles - Mietwagen-Rückgabe - Rückflug ab LAX - Heimatflughafen

Je nach Abflugzeit besteht die Möglichkeit "unerledigte" Dinge in Los Angeles zu tun oder einfach im Hotel / am Strand zu "relaxen"...

Anmerkungen:

Ich weiß, auch bei diesem Tourenplan gab es wieder eine Menge zu lesen, eine Vielzahl an weiterführenden Links auf Sehenswertes an der Strecke und zu wichtigen Informationen und es macht schon einige Mühe sich durch diesen Tourenplan zu "arbeiten"...

... ABER...

Mit einem Tourenplan auf dem nur die anzufahrenden Orte und die zu fahrenden Kilometer angegeben sind, kannst du nicht viel anfangen. Ich wollte Dir hier "gebündelte" Information liefern, wollte Dir umständliches Suchen ersparen und Dir eine ausgewogene, mit vielen Highlights gespickte Tour präsentieren. Wenn sie Deinen Geschmack trifft, dann kann ich Dir versprechen, dass Du bei Durchführung der Tour so, eine herrliche Reise, ohne Hektik und Zeitdruck durch den Westen der USA erleben und viel von Land und Leuten kennen lernen wirst!

"Alte USA-Hasen" brauchen diesen Plan nicht. Er ist für die USA-"Neulinge" gemacht und soll denjenigen helfen, die dieses herrliche Land zum ersten Mal bereisen möchten. Falls Du Dir diesen Tourenplan "verinnerlichst" und diese Tour so, wie hier beschrieben, durchführen möchtest, dann wirst Du sie unterwegs mit Sicherheit intensiver erleben und auch genießen können. Dann gehst Du gut vorbereitet auf Tour und wenn Du zurück kommst und Deinen Freunden von Deiner Tour erzählst, wirst Du merken und wissen wie ich das meine...

Merke:

Wir alle wollten beim ersten USA Besuch so viel wie möglich sehen und die meisten von uns haben, wie ich auch, bei der Planung die Tour zu voll gepackt... Manchmal ist weniger einfach mehr! Auch ich habe das, bei meiner ersten Tour, leider erst viel zu spät eingesehen... Dir muss/soll nicht dasselbe passieren...

Ich kann Dir nur den Rat geben nicht auf diejenigen zu hören, die Dir unbedingt "ihre" Tour "aufschwatzen" wollen weil nur ihre Meinung zählt und nur ihre Tour die einzig richtige ist. Hol Dir überall Informationen und mach Dein eigenes Ding. Nur Du kennst Deine Vorlieben und Deine Wünsche. Vergiss nie, das es sich um Deine Tour handelt und nicht um die der anderen.

Du alleine bestimmst, was, wann, wo und warum, gemacht wird... denn es ist DEINE TOUR, DEIN URLAUB und der kostet DEIN GELD!

Egal wie Du Deine Tour durchführen möchtest, ich wünsche Dir schon heute ein gutes Gelingen, das dazu gehörenden schöne Wetter wünsche ich Dir ebenfalls und viel, viel Spaß. Das tue ich auch im Namen meines Freundes Hans, dem ich nochmals danken möchte weil er mich bei der Beschreibung, gerade bei den National Parks und den Wegen dorthin, so sehr unterstützt hat!

* * *

 

Meine Favoriten bei den Reisezielen


Tipps & Tricks zu mehr Reisezielen: weiterlesen >>>