Wien

Wien

wappen-wien

Walzer, Strauss, Barock und Rokoko

Die Römer nannten es um ca. 100 n. Chr. „Vindobona“. Im Jahre 880 erscheint der Name des Flusses, der die Stadt durchquerte, „Weniafluss“ zum ersten Mal. Später wurde der dann zum „Wienfluss“ und gab der Stadt ihren Namen… so sagen zumindest viele der Einheimischen.

Bei Anderen heißt es, das Wien als ehemalige Römerstadt zunächst Faviae oder Favianae genannt worden sei. In Abwandlung daraus sei dann im Laufe der Zeit zuerst Vianae dann Viennae und dann erst Wienn geworden sei.

Auch wenn wir „Ausländer“ den Namen der Stadt immer mit einem langgezogenen „I“ (Wiehn) aussprechen so wird er richtig ausgesprochen, indem das „I“ und das „E“ (wie ein „Ä“) einzeln und das „N“ sogar doppelt betont werden (Wiänn).

stephansdomStephansdom – von den Einheimischen liebevoll „Steffl“ genannt.

Aus der jahrhundertelangen kaiserlichen Reichshaupt die zwischendurch (1910) sogar nach London, New York, Paris und Chicago einmal fünftgrößte Stadt der Welt war, ist eine moderne zukunftsorientierte Stadt geworden.

Sie hat sich dabei den Flair der guten alten Zeit bewahrt. So wurden in 1996 das Schloss und die Gärten von Schloss Schönbrunn und in 2001 die historische Altstadt Wiens von der UNESCO zum Weltkulturerbe anerkannt

karlskirche wienKarlskirche

Unzählige Sehenswürdigkeiten warten auf dich. Ich werde über all die, dir mir am besten gefallen haben berichten, denn diese ist erst die erste Seite meiner „Abteilung: Wien“.

Ein Rundgang durch die historische Altstadt gehört zum Beispiel bei jedem Wien – Besuch einfach dazu. Allein hier wirst du einige der schönsten Sehenswürdigkeiten erlaufen können aber vielleicht ist dir ein geführter Rundgang in deutscher Sprache lieber. Wenn dem so sein sollte, dann kannst du dich unter: „Beliebte Stadtführungen“ über die Rundgänge in Wien informieren.

Mit dem Fiaker durch Wien

Wie auch immer du es machst. Ob in Eigenregie oder als geführte Tour, vielleicht lässt du dich gar in einem Fiaker durch die historische Altstadt kutschieren, einen Besuch der zum Weltkulturerbe zählende „Inneren Stadt“, solltest du auf keinen Fall versäumen!

wien-karlsplatzKarlsplatz

Wie bewegt man sich wenn man in Wien ist? Die meisten werden einen Kurzurlaub oder ein verlängertes Wochenende in der Stadt sein. Einen Mietwagen brauchst du nur dann, wenn du in Eigenregie zum Beispiel einen Ausflug nach Budapest (ca. 240 km bei 2,5 Std. Fahrzeit) unternehmen möchtest. Sonst kommst du innerhalb der Stadt sehr gut mit dem öffentlichen Nahverkehr klar.

wienkarten

Selbst wenn du mit dem Auto anreisen solltest, empfehle ich dir es in/am Hotel stehen zu lassen und dich mit Bus, U-Bahn und Straßenbahn zu bewegen. Das ist günstiger als die Parkhausbenutzung und du brauchst dich nicht auf den Verkehr zu konzentrieren.

Ein sehr gutes Angebot bietet die Wien-Karte. Hier hast du für 2 oder 3 Tage freie Fahrt mit allen Öffentlichen Bussen, der U-Bahn, der Straßenbahnen und sogar mit der Schnellbahn und den Nachtbussen. Kinder bis zum 16. Geburtstag fahren in Begleitung eines Elternteils gratis mit! Die Karte kannst du mit oder ohne Flughafentransfer buchen. Sie enthält darüber hinaus noch ein Couponheft mit über 200 Gutscheinen mit denen du bei Sehenswürdigkeiten, Museen, Geschäften, Restaurants und vielem mehr Rabatte von bis zu 33% erhältst.

Die Wien Karte zahlt sich auf jeden Fall aus und ist eine wirklich lohnende Anschaffung!
Deine Wien-Karte kannst du bei TicketBar oder GetYouGuide jetzt online bestellen.

Parlament WienParlamentsgebäude

Meine Empfehlungen für Wien:

Fortsetzung folgt!