Folge mir auf...
Facebook     Google +     Twitter

Tour 5
2-Wochen Mietwagen-Rundreise

Sommer-Route durch Städte, National- und State Parks

Hier die Winter-Route für die Zeit von 15. Oktober bis 15. Mai, mit Veränderungen an den Tagen 8 bis 11

Wenn Du es nicht ohnehin schon gemacht hast, dann sei bitte so nett und lese Dir, bevor Du Dich in meine Routenvorschläge vertiefst, die Infos unter: "Wichtige Hinweise" durch. Dort findest Du einige Erklärungen, Tipps und Hinweise, die für all meine Routenbeschreibungen gelten und zum Teil sehr viel zum Gelingen einer gut vorbereiteten Tour beitragen können. Außerdem brauche ich das dann nicht in jedem - sowieso schon sehr ausführlichen - Tourenplan zu wiederholen.

Vielen Dank für Deine Hilfe!

* * * * *

Wichtiger Hinweis:

Bedenke bitte, dass Du, in der Regel in der Zeit von Oktober bis Ende Mai, wegen Schnee nicht über den, in 3000 Meter Höhe liegenden, Tioga Pass (Hwy 120) zum Yosemite N.P. fahren kannst und auch in anderen National oder State Parks mit winterlichen Straßenverhältnissen oder gar Straßensperren rechnen musst.

Eine Auflistung meiner Sommer- und Winter-Tourenpläne findest Du auf der Seite
>>> Alle Touren auf einen Blick <<<

Die Highlights dieser Tour      

tour 5

Aufenthalt in folgenden Städten:

Los Angeles (2 Nächte) - Sehenswertes und Tipps zum Aufenthalt
San Diego (2 Nächte) - Sehenswertes und Tipps zum Aufenthalt
Las Vegas (2 Nächte) - Sehenswertes und Tipps zum Aufenthalt
Sacramento - Sehenswert ist das Capitol, "Old Sacramento" und die goldene "Tower Bridge"
San Francisco (3 Nächte) - Sehenswertes und Tipps zum Aufenthalt

National- und State-Parks:

Cleveland National Forest - Informationen, Tipps und Hinweise auf der Park-Website
Anza-Borrego State Park - Informationen, Tipps und Hinweise auf der Park-Website
Joshua Tree N.P. - Informationen, Tipps und Hinweise auf der Park-Website
Mojave National Preserve - Informationen, Tipps und Hinweise auf der Park-Website
Valley Of Fire S.P. - Informationen, Tipps und Hinweise auf der Park-Website
Death Valley N.P. - Informationen, Tipps und Hinweise auf der Park-Website
Mono Lake - Informationen, Tipps und Hinweise auf der Park-Website
Ghosttown Bodie S.P. - Informationen, Tipps und Hinweise auf der Park-Website
Yosemite N.P. - Informationen, Tipps und Hinweise auf dieser Seite

Flüge: Zum Beispiel über Expedia - bitte zunächst "Mehrere Flughäfen" oder "Gabelflug" anklicken
Heimatflughafen - Los Angeles (LAX)
San Francisco (SFO) - Heimatflughafen
Hier findest Du günstige Flüge

Mietwagen für 14 oder 15 Tage. Übernahme an einem der USA-Ankunftsflughäfen (Mietwagen-Preis-Tipps)

Meine Empfehlungen für die Übernachtung: Siehe Hotel-Vorschläge an den einzelnen Orten im Tourenplan


Tourenplan

1. Tag - Freitag: Anreise ab Heimatflughafen bis Los Angeles (LAX) Ankunft und Hotel-Check Inn 

Mietwagen am Airport übernehmen und Fahrt zum gebuchten Hotel. Bei frühzeitiger Ankunft eventuell noch eine kleine Besichtigungstour durch einen der LA-Stadtteile.

Karte mit Wegbeschreibung vom Airport zum Hotel: nach dem Öffnen der Karte bitte einfach unter  die Hoteladresse eintragen und auf "Route berechnen" klicken. Dann wird der Weg automatisch eingezeichnet.

Mein Hoteltipp für Los Angeles: Hollywood Travelodge - einfaches, sauberes und preiswertes Haus, Parkplatz, Frühstück und WIFI inkl., gute Lage
Hier findest Du weitere Hotels in und um Los Angeles


2. Tag - Samstag: Los Angeles

Tipps und Wegbeschreibungen zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Los Angeles, wie zum Beispiel: die Sterne der Stars auf dem Walk of Fame in Hollywood, zu den die Villen der Stars in Beverley Hills, die Kanäle in Venice und das verrückte Treiben am Venice Beach oder Los Angeles Downtown. Eventuell möchtest Du auch die Parks Disneyland oder/und Universal Studios besuchen. Du hast die Qual der Wahl...


willys tippWillys Tipp:

Wenn du Los Angeles an nur einem einzigen Tag wirklich kennenlernen möchtest

Sightseeing in Los Angeles ohne Stress

Die Los Angeles Tour in kleinen Gruppen und mit deutscher Reiseführung durch Sandra & Dennis

Durchdachte und gut geplante Ganztagestour durch Los Angeles

Dauer: ca. 8,5 Stunden - Preis: US $ 109,- p.Pers.

Pikup im Hotel inklusive 

mehr Information zu dieser tollen Stadtrundfahrt


3. Tag - Sonntag: Los Angeles - San Diego Karte & Strecken-Info: 121ml/200km, ca. 2 Std. : 30 Min.

Je nachdem was Du am Vortage nicht mehr geschafft hast, kannst du das heute nachholen bevor Du weiter nach San Diego fährst. Bis San Diego brauchst Du ca. 2 Stunden und 30 Minuten.

Wenn Du vorhast Disneyland in Anaheim zu besuchen, dann solltest Du diesen Besuch auf den heutigen Tag legen denn Anaheim liegt auf dem Weg in Richtung San Diego und von hier aus fährst Du am besten auf dieser Strecke und brauchst nur noch ca. 1 Stunde und 30 Minuten bis San Diego Stadtmitte.

Achtung: Wenn Du Deine Reise, nicht wie hier empfohlen an einem Freitag, sondern erst am Samstag starten kannst, dann solltest Du nur eine Nacht in Los Angeles bleiben und damit Du trotzdem noch etwas von Los Angeles siehst, schon sehr früh am nächsten Tag mit Deiner "Stadtrundfahrt" beginnen. Das wird nicht besonders schwer fallen, denn an den ersten Tagen wirst Du (Jetlag-bedingt) ohnehin früh wach werden... Obwohl der Straßenverkehr am Sonntag wesentlich ruhiger verläuft als der an den Wochentagen, empfehle ich Dir trotzdem, am spätesten Sonntagnachmittag nach San Diego aufzubrechen...

Mein Hoteltipp für San Diego: Best Western Americana Inn nur 5 Min vom Outlet Center entfernt
Hier findest Du weitere Hotels mit kostenlosem Parkplatz in San Diego und Umgebung


4. Tag - Montag: San Diego

Ich würde zunächst einmal in die Altstadt fahren und auf dem großen Parkplatz gegenüber dem "Cygnet Theatre" parken. Schräg gegenüber geht alle ca. 15 - 20 Minuten die "Hop on, hop off Trolley Bus Tour" los und die würde ich mitmachen. Bei dieser Tour sitzt Du in einem dieser typischen San Diego Trolleys und wirst durch Downtown zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gefahren.

Diese Tour lege ich dir ans Herz denn so kommst Du zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt und weißt dann, wo sich diese befinden. Die Tour kannst du über Hop on, hop off Tour San Diego bestellen und sie kostet, beim derzeitigen Dollarkurs, nur 26,61 Euro.

Für den Nachmittag könntest Du z. B. Seaworld oder den San Diego-Zoo planen oder eine Fahrt rüber nach Tijuana, Mexico oder den Besuch der Las Americas Premium Outlets... Du hast die Qual der Wahl...


5. Tag - Dienstag: von San Diego zum Joshua Tree N.P. Karte & Strecken-Info: Das sind ca. 300 km und ca. 3 Stunden 30 Minuten bis zum Parkeingang am Joshua Tree National Park. Dabei fährst Du durch Cleveland National Forest und durch die herrliche Landschaft des Anza-Borrego State Parks. Hier wirst Du sicherlich einige Pausen einlegen...

Im Park selbst hast Du dann ca. 100 km an Fahrstrecke bei der Du immer wieder auf herrliche Aussichtspunkte triffst. Hier kommen Wanderer ebenso auf ihre Kosten wie die so genannten Panorama Touristen.

Ein Besuch mit kurzer Wanderung im Hidden Valley sollte dennoch nicht fehlen. Ein Stopp am Keys View ist ein absolutes Muss denn von hier aus hast Du einen sehr guten Überblick auf den gesamten Joshua Tree Park (bitte auch die Infos anklicken). Für den Park brauchst Du ca. 3 Stunden und fährst danach weiter zu Deinem gebuchten Hotel/Motel. Das von mir vorgeschlagene Motel liegt nur knapp 10 Minuten vom Parkausgang entfernt.

Mein Hoteltipp für Joshua Tree N.P.: High Desert Motel - einfaches, sauberes und preiswertes Haus. Parkplatz und WIFI inkl.
Hier findest Du weitere Hotels in der Nähe des Joshua Tree N.P.


Mein Tipp:

Der Eintrittspreis für die hier während dieser Tour besuchten National Parks beträgt insgesamt (aktuell 31.10.2015) US$ 55,-. Falls Du vorhast innerhalb der nächsten 12 Monate noch weitere National Parks zu besuchen, dann empfehle dir hier am Eingang des Joshua Tree N.P. nicht den Einzeleintrittspreis zu zahlen sondern Dir einen America - The Beautiful Annual Pass zu kaufen. Der gilt für alle NP's der USA und sorgt für freie Durchfahrt! Das lohnt sich dann auch vom Preis her, denn der kostet US$ 80,- aber so ist der Eintritt für ein ganzes Jahr, für alle National Parks bereits bezahlt und Du verlierst an den jeweiligen Park-Eingängen keine weitere Zeit weil Du an den Kontrollpunkten durch gewunken wirst.


6. Tag - Mittwoch: Jushua Tree N.P. - Mojave Wüste - Las Vegas Karte & Strecken-Info: 194 ml / 312km, Fahrzeit ca. 3 Std. : 30 Min
mit Besuch am Hoover Dam Karte & Strecken-Info: 251ml/405km, Fahrzeit ca. 4 Std. 45 Min.

Heute geht's nach Las Vegas. Ob Du nun auf direktem Wege, oder erst nach einer Besichtigung des Hoover Dam, in die Spielerstadt fährst, bestimmst Du natürlich selbst. Der Hoover Dam ist der größte Stausee in den USA und befindet sich im Black Canyon genau auf der Grenze zwischen Nevada und Arizona. Die Überfahrt mit dem Auto auf der Staumauer ist kostenlos und schon ein Erlebnis. Eine Besichtigung der Anlage ist sehr interessant. Zeiten und Eintrittspreise findest Du auf der Hoover Dam-Webseite

Mein Hoteltipp für Las Vegas: Flamingo Las Vegas - optimale Lage (mitten am Strip) Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, habe selbst bereits 3 Mal dort gewohnt und war sehr zufrieden.
Hier findest Du weitere Hotels in Las Vegas

Für den Abend schlage ich Dir den Besuch von Downtown Las Vegas vor. Hier solltest Du es nicht versäumen, Dir einmal in der Fremont Street die (kostenlose) Lichtershow anzusehen. Einfach nur Wahnsinn!

Über 12 Millionen Leuchtdioden im Dach der Fußgängerzone sorgen zusammen mit einer Musikleistung von über 500 Kilowatt für eine der größten Videoshows dieser Welt.

Die Show dauert ca. 15-20 Minuten und findet ab 18:00 Uhr zu jeder vollen Stunde statt. Die letzte Show beginnt um 24:00 Uhr

7. Tag: Donnerstag - Las Vegas

Heute ist Zeit für Stadt- und Themenhotel- Besichtigungen. Auf meiner Las Vegas-Seite findest Du einige Tipps und Hinweise dazu.

Wer sich nicht so sehr für den Las Vegas-Glamour interessiert, der kann auch noch einen Ausflug ins nahe gelegene Valley of Fire State Park unternehmen. Wenn, dann darf eine Fahrt über die Rainbow Vista Straße zu den White Domes nicht fehlen.

Am Ende dieser Panoramastraße gibt's dann, wenn nicht ein Muss, dann aber doch zumindest ein Soll, nämlich die Wanderung auf dem White Domes Slot Canyon, keine drei km im Spaziergang von ca. 1 Stunde. Neben vielen wirklich außergewöhnlichen Gesteinsformen wartet dann kurz vor dem Parkausgang Ost, noch der Big Elefant Rock.

Am besten lässt Du Deinen Mietwagen am Kontrollpunkt des Parkausgangs stehen und gehst die paar Meter zu Fuß zurück zum Elephant Rock der direkt auf der Kuppe der Straße (vom Ausgang aus gesehen, auf der rechten Seite) auf Dich wartet.

Wenn Du Dich für die lohnenden Foto- und Vistapoints fernab der Durchgangsstraßen interessierst, dann wirst Du auf der Seite von Steffen Synnatschke ganz sicher fündig. Hier eine Karte für den Vally of Fire-Überblick


8. Tag - Freitag: Las Vegas - Pahrump - Death Valley N.P. - Lone Pine
Karte & Tagesfahrplan - Strecken-Info: 220 Meilen / 360 Km, reine Fahrzeit auf direktem Weg, ohne Pausen ca. 4 Std. 20 Min.

Heute solltest Du wieder früh losfahren... und zunächst auf die Interstate, Richtung "South". Auf der I-15 geht's bis zur Ausfahrt (Exit) 33. Ab hier ist Pahrump über die 160 ausgeschildert. Gleich hinter Pahrump geht's links ab auf die 190 in Richtung California und es geht ins Death Valley. Mit fast 86 Meter unter dem Meeresspiegel befindet sich hier der tiefste Punkt in den USA. Hier sind im Winter die Temperaturen mit ca. 15º - 25º sehr angenehm. Im Sommer sind dagegen 45º - 50º Celsius(!) keine Seltenheit. Die Aussicht an den einzelnen Scenicpoints ist fantastisch. Bitte nicht vergessen: Vor Abfahrt in LV volltanken und jede Menge Trinkwasser einkaufen!

Es bleibt genügend Zeit um fast alle Scenicpoints im Death Valley an zu fahren. Der Erste kommt ca. 25 km nach Death Valley Junction. An der 190 ist der Abweig gut ausgeschildert, nach links geht's zu Dantes View, bis dahin ca. 15 km. Hier steht man auf einer Höhe von über 1669m direkt über dem Bad Water Point. Auf dem kurzen Trail hat man hochinteressante Views auf den südlichen Teil des Valleys und die gegenüberliegenden Berge mit dem Telescope Peak (3400m)

Wieder zurück auf der 190, geht's nach 20 km links rein zum Zabriskies Point, der direkt an der 190 liegt. Weiter runter und nach wenigen km links abbiegen auf die 178 bis zum Bad Water Point. In ca. 15 Minuten bist Du dort. Wieder zurück auf der 178 kannst Du noch den Artist Drive abfahren und weiter zur 190 noch die Furnace Creek Oase besuchen. Hartgesottene können hier bei 45° C im Schatten eine Pause mit Zwischenmahlzeit einnehmen... oder Du "verziehst" Dich in den General Store. Lohnenswert hier ein kurzer Besuch des Borax Museum und dem alten Maschinenpark.

Auf der 190 geht's dann weiter bis nach Stovepipe Wells, wo der letzte Scenicpoint liegt, die Sanddunes. Wem die extreme Hitze nichts ausmacht, kann da auch hin spazieren. Ansonsten schaut man sich das vom Parkplatz aus an. Anschließend geht's dann von 0m hoch zum Towne Pass auf ca. 1500m und später auf die 136 bis nach Lone Pine

Von Las Vegas aus fährt man die ca. 150 km zum Dante View in ca. 2 Stunden. Von Stovepipe Wells nach Lone Pine, 130 km in ca. 90 min.

Wer Lust hat, kann sich bei Lone Pine noch die Alabama Hills ansehen. Lohnenswert sind sie allemal und die Zeit reicht auch. Hier noch eine Übersichtskarte vom Death Valley.

Mein Hoteltipp für Lone Pine: Comfort Inn Lone Pine - sauberes, preisgünstiges Motel, WIFI, Parkplatz und Frühstück inklusive.
Hier findest Du weitere Hotels in Lone Pine


9. Tag: Samstag, Lone Pine - Bishop - Mammoth Lake - Bodie State Park - Lee Vining
Karte & Tagesfahrplan - Strecken-Info: 190 Meilen / 320 Km, reine Fahrzeit ohne Pausen ca. 3 Std. 50 Min.

Heute geht's von Lone Pine auf der 395 in Richtung Bishop und von dort aus weiter bis Lee Vining. Dabei bleibt genügend Zeit die Sehenswürdigkeiten direkt an der Strecke zu genießen. Wenn Du möchtest, kannst Du auch an der Abzweigung in Big Pine, nach rechts abbiegen und auf die 168, einen Abstecher zum Ancient Bristlecon Pines Forest oder bei Mammoth Lake, nach links auf die 203, zu den Postpiles unter nehmen. Die Bristlecones Trees sind noch älter als die Sequoias. Einer dieser beiden Abstecher ist zeitmäßig immer machbar...

Absolute Pflicht sind heute jedoch die Tufa Recreation und die einzigartige Ghosttown Bodie.

Kurz vor Lee Vining geht rechts auf die 120 east und nach wenigen Meilen dann links abbiegen zum South Tufa Trail am Mono Lake (hier gilt Dein Nationalpark Pass). Dort sehen wir uns die bizarren Tuffstein Türme an. Für den Rundwanderweg braucht man nicht mehr als eine Stunde. Da Lee Vining oder Umgebung als Übernachtungsort geplant ist, kann man dort auch zum Sonnenuntergang nochmals hinfahren. (vom Hotel Whispering Pines aus ca. 15 Min.)

Danach geht's zurück zur 395 und weiter in Richtung North bis zum Abzweig nach rechts auf die 270 zum Bodie State Park. Achtung: Die letzten 8 km bis Bodie führt über eine unbefestigte Straße (Gravelroad) diese ist allerdings gut befahrbar, man sollte/muss halt etwas langsamer fahren. Für diese Geisterstadt solltest Du ca. 2 Std. einplanen. Danach geht es auf demselben Weg wieder zurück nach Lee Vining.

Hoteltipp nahe Lee Vining: Whispering Pines in June Lake
Hier findest Du weitere Hotels in der Nähe von Lee Vining


10. Tag - Sonntag: Lee Vining - Tioga Pass (Hwy 120) Yosemite N.P.
Karte & Tagesfahrplan - Strecken-Info: 75 Meilen / 120 Km, reine Fahrzeit ohne Pausen ca. 1 Std. 40 Min.
Bei Übernachtung in Oakhurst:
Karte & Tagesfahrplan - Strecken-Info: 115 Meilen / 180 Km, reine Fahrzeit ohne Pausen ca. 2 Std. 40 Min.

Auf ca. 3000 Meter Höhe überqueren wir den Tioga Pass und fahren ins Herz des Yosemite Park. An den Vistapoints der Passstraße, Ellery Lake, Pothole Dome, Lembert Dome, Olmsted Point und Tenaya Lake werden reichlich Fotos gemacht bevor es dann direkt ins Yosemite Valley geht. Hotels sind hier eher rar und obwohl nicht gerade billig, oft schon früh ausgebucht. Also ist hier sehr frühes Buchen angesagt oder aber außerhalb des Parks z.B. in Oakhurst zu übernachten.

Hoteltipps: fürs Yosemite Village oder für Oakhurst

Die Fotostopps im Valley ergeben sich auf dem Rundkurs von alleine, bis Ende Juni sind auch die Wasserfälle noch voll "in Betrieb". Egal wo man übernachtet, ein absolutes Muss ist der Besuch des Glacierpoint Scenic Point. Fährt man auf der 41 nach Oakhurst, geht es auf halber Strecke nach links, auf die Straße zum Glacierpoint. Wenn Du tatsächlich weiter nach Oakhurst fährst, dann solltest Du, kurz vor der Ausfahrt am Südeingang, noch den Mariposa Grove (Achtung: wegen Umbauarbeiten bis Frühjahr 2017 geschlossen) besuchen um dort die riesigen Sequoias zu bestaunen. Aufenthalt von 60 Min bis hin zu... je nach vorhandenen Stunden...


11. Tag - Montag: Yosemite N.P.

Heute kannst Du Dir Zeit lassen und Dir in Ruhe diesen herrlichen Nationalpark ansehen und vielleicht auch ein kleiner Spaziergang durch die Natur unternehmen. Eine kleine Wanderung durch Mariposa Grove sollte nicht fehlen.

Ob Sommer- oder Winter-Tour durch den Yosemite
Wegen der Vielfalt an wichtigen Tipps, siehe bitte die Hinweise unter: Yosemite National Park


12. Tag - Dienstag: Yosemite N.P. - Placerville
Karte & Tagesfahrplan - Strecken-Info: 145 Meilen / 230 Km, reine Fahrzeit ca. 3 Std. 30 Min.

Bis zum Mittag ist noch Zeit zum Erkunden des Yosemite Parks. Am frühen Nachmittag sollte es dann aber weitergehen denn die Strecke bis Placerville ist teilweise Atem beraubend schön und wird Dich zu mehreren Fotostopps veranlassen...

Mein Hoteltipp für Placerville: National 9 Inn - einfach, preiswert und für Zwischenübernachtung okay. Frühstück, Parkplatz und WIFI inklusive.
Hier findest Du weitere Hotels in Placerville


13. Tag - Mittwoch: Placerville - Old Sacramento - San Francisco
Karte & Tagesfahrplan - Strecken-Info: 135 Meilen / 210 Km, reine Fahrzeit ohne Pausen ca. 2 Std. 20 Min.

Nach einer guten dreiviertel Stunde Fahrzeit sind wir in Sacramento. Ein Abstecher zum Capitol, denn immerhin sind wir in der Hauptstadt Kaliforniens, gehört ebenso dazu wie der Besuch der wunderschön erhaltenen Altstadt und der goldenen Tower Bridge. Hier solltest Du Deinen Wagen parken und das historische "Old Sacramento" zu Fuß erleben. Ein gemütlicher Rundgang von ca. 1 - 2 Stunden, den Dir die Altstadt schon wert sein sollte, lohnt sich auf jeden Fall.

Nun fehlen noch ca. 90 Meilen und Du bist in einer der schönsten Städte der Welt... Über die Oakland Bay Bridge fährst Du auf der oberen Fahrbahn auf die Skyline von San Francisco zu. Ein herrlicher Anblick und wenn Du direkt hinter dem Tunnel auf der Insel Yerba Buena nach rechts über die Bucht hinweg schaust, dann siehst Du die Gefängnisinsel Alcatraz und im Hintergrund die Golden Gate Bridge... (und dann denkst Du bitte, für einen kurzen Moment, an mich...)

Bei der Suche nach einem Hotel/Motel solltest Du unbedingt auf die Parkgebühr achten, denn die beträgt in San Francisco nicht selten zwischen 25,- und 60,- US$ pro Nacht. Ich empfehle eines der Hotels/Motels an der Lombard Street. Hier stimmen Lage und Preis, denn das Parken (first come, first serve - System) ist meist inklusive.
Mein Hoteltipp: Buena Vista Motor Inn - sauber preiswert und gut. Parkplatz, WIFI und Frühstück inklusive
Hier findest Du Ratschläge und Infos und weitere Hotels in San Francisco


14. Tag - Donnerstag: San Francisco

Wenn Du an nur einem einzigen Tag so viel wie möglich von San Franciscos Sehenswürdigkeiten besuchen möchtest, dann empfehle ich Dir meine erweiterte Stadtrundfahrt auf dem "49 Mile Scenic Drive". Hier hast Du gleich 77 Sehenswürdigkeiten direkt an der Strecke. Sieh Dich einmal um, wenn Du es nicht schon getan hast. Auf diesen Webseiten findest Du über 120 Tipps und Sehenswürdigkeiten die alle mit der entsprechenden Wegbeschreibung versehen sind...


15. Tag - Freitag: San Francisco

"The City", so wird San Francisco von den Einheimischen genannt... und sie haben vollkommen Recht! Auch wenn Du hier einen ganzen Monat von morgens bis abends unterwegs wärst, dann hättest Du immer noch nicht all das gesehen, was diese Traumstadt zu bieten hat. Schau Dich auf dieser Webseite um und Du wirst schnell wissen wie ich das meine.

Wie wäre es denn heute einmal mit einer Stadtbesichtigung zu Fuß und mit den Öffentlichen? Wie wäre es mit einer Fahrradtour über die Golden Gate Bridge und weiter nach Sausalito? Wie wäre es, wenn Du dort mit dem Rad auf die Fähre gehst und eine herrliche Rückfahrt bis zur Pier 41 genießen würdest? Wie wäre es wenn Du einen Besuch auf der berühmten Gefängnisinsel Alcatraz planen würdest? Möglichkeiten gibt es genug... Du hast sie wieder... die Qual der Wahl...

16. Tag - Samstag: San Francisco - Heimreise
Bye, bye San Francisco, bye, bye USA, es geht nach Hause. Auch diese aufregende Reise bei der es soooo viel zu sehen gab, geht zu Ende. Ich hoffe, dass es Euch gefallen hat und vielleicht schon während des Rückfluges über einen nächsten Besuch im Land der unbegrenzten Möglichkeiten nachgedacht wird. Es gibt noch sooooo viel zu sehen... Nach der Reise ist halt immer wieder auch vor der Reise...


willys tippWillys Tipp:

Egal zu welcher Jahreszeit Du durch einen National- oder State Park fährst, 2 Dinge darfst Du nie vergessen.

Du solltest immer einen genügend großen Vorrat an Trinkwasser (mindestens 5 Liter pro Person) und ausreichende Verpflegung mit Dir führen.

Du solltest immer darauf achten das Du genug Benzin im Tank Deines Leihwagens hast. Gerade im "Hinterland" sind Tankstellen oft sehr rar... Lieber einmal zu früh tanken als in einem Park, weitab der Zivilisation und der nächsten Tankstelle, ohne Benzin liegen zu bleiben.

Guten Morgen, das Frühstück ist fertig...

Das in vielen Hotels/Motels im Preis inklusive "Frühstück" ist mit unserem Frühstück auf keinen Fall vergleichbar und besteht in der Regel aus Kaffee, Milch, manchmal auch Orangensaft, Cornflakes und süßem Gebäck. Eigentlich dient es nur dazu, damit man nicht mit leerem Magen aus dem Hause geht.
In den allermeisten Motels gibt es keinen Frühstücksraum. Das ist zwar nicht weiter tragisch aber als ich zum ersten Mal mit meiner Familie zum Frühstück ging... kam mir das doch "etwas seltsam" vor. Du sollst das schon vor Deiner Anreise wissen und deshalb dieser Hinweis...

Wenn nicht schon getan, dann sei bitte so nett und lese mein Infos unter:
"Wichtige Hinweise vor der Rundreise"

* * * * *

Wenn dir diese Seite gefällt, du Mitglied bei Facebook bist und du sie Deinen Freunden weiterempfehlen möchtest, dann kannst Du das hier gerne tun.
Vielen Dank dafür!
 

Startseite - WillysReisen
von hier aus geht es in alle Abteilungen
Reisen durch Amerika
Tourenpläne im Überblick
Wichtige Hinweise zur Planung
Pacific Coast Highway

2 Wochen Städtereise
2 Wochen Städte & Nationalparks
2 Wochen National- & Stateparks
3-Wochen Städtereise NYC bis SFO
3 Wochen Städte & Nationalparks
4 Wo. Städte , Küste, Hinterland
Get your Kicks on Route 66
USA - Städtetipps
Reisekosten-Kalkulation
Autofahren in den USA
Mietwagentipps - USA
Wohnmobil-Rundreise
Bus-Rundreise
Camping -Rundreisen
Premium - Outlet Center
Hans der Tourenplaner
Übernachtungstipps-Parknähe
Übernachtungstipps-Strecke
TicketBar

zum Seitenanfang  pfeil 3366ff

Wenn Du Infos zu einem bestimmten Thema suchst…
…bitte einfach den Anfangsbuchstaben des gesuchten Themas anklicken


  A   B   C   D   E   F   G   H   I  J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
Hotels-Flüge-Reisen allgemein

Hotels/Motels allgemein

Günstige Mietwagen über billiger-mietwagen.de